In­halt

08/15
ist heu­te ein Sy­no­nym für ein­fach oder ge­wöhn­lich, war frü­her ein Sy­no­nym für Kom­miss und ur­sprün­glich die Typ­be­zeich­nung ei­nes Ma­schi­nen­ge­weh­res. Da­zu kam es wie folgt: 1884 stell­te Hi­ram Ma­xim das erste Ma­schi­nen­ge­wehr vor, bei dem der Rück­stoß der ex­plo­dier­ten Pul­ver­la­dung für das au­to­ma­ti­sche Nach­la­den der nächsten Pa­tro­ne ge­nutzt wur­de. Ge­gen­über der bis­he­ri­gen me­cha­ni­schen Nach­la­dung, z.B. durch ei­ne Kur­bel, er­reicht die­se Waf­fe ei­ne ver­dop­pel­te Schuss­fol­ge. Das deut­sche Heer kauf­te erst die Waf­fe und ent­wi­ckel­te sie dann ei­genstän­dig wei­ter, bis 1908 das Mo­dell mit der Be­zeich­nung MG 08 er­schien. Ei­ne trag­ba­re Ver­sion wur­de ab 1915 mit der Typ­be­zeich­nung MG 08/15 aus­ge­lie­fert und zur Stan­dard­waf­fe des deut­schen Hee­res im ersten Welt­krieg. (aus "Die Tech­nik" von U. Troitzsch und W. We­ber)
Ed­ison, Tho­mas Al­va
1874-1931, er­fand u.a. das Koh­len­kör­ner­mi­krop­hon zum Te­le­fon, ein Gram­mop­hon, ei­ne Glüh­bir­ne, das erste Ki­ne­to­skop, ei­ne Ni­ckel-Ei­sen-Bat­te­rie und pro­du­zier­te 1913 den ersten Ton­film. (aus MS-En­car­ta 1999)
Er­fin­der
"Er­fin­der sind Leu­te, die nicht nur flu­chen, son­dern auch dar­über nach­den­ken, was man tun kann, um das Är­ger­nis aus­zu­schal­ten." (Ja­cob Rabi­now, 225 Pa­ten­te, ge­fun­den in Pe­tro­ski: Mes­ser Ga­bel Reiß­ver­schluss von Hen­ry Pe­tro­ski.)
" Ge­nial? Pah! Dran blei­ben ist ge­nial! Je­der an­de­re hel­le Kopf kann ge­nau­so viel, wenn er nur höl­lisch dran bleibt und an nichts denkt, was an und für sich gut läuft. Du musst das ver­damm­te Ding zum Lau­fen brin­gen! Mein Weg zum Er­folg war mit Fehl­schlä­gen gep­flastert." ( Tho­mas A. Ed­ison, ge­fun­den in "Mes­ser Ga­bel Reiß­ver­schluss" von Hen­ry Pe­tro­ski.)
Fe­rien
als Wort kommt vom la­tei­ni­schen fe­riae "Fest­ta­ge, ge­schäfts­freie Ta­ge" und nicht, wie Schü­ler ger­ne glau­ben, vom fran­zö­si­schen fai­re rien "­nichts tun".
Hoo­ke, Ro­bert
ent­deck­te 1660 das nach ihm be­nann­te Hoo­ke­sche Prin­zip des li­nea­ren Zu­samm­men­han­ges zwi­schen Span­nung und Deh­nung. Er ver­öf­fent­lich­te es 1678 als Ana­gramm ceiii­noss­st­tuu und erst 1680 im Klar­text: Ut ten­sio sic vis (ge­fun­den in Pe­tro­ski: Mes­ser Ga­bel Reiß­ver­schluss Reiß­ver­schluss von Hen­ry Pe­tro­ski, S.81).
Sil­ber­blick
ist ein Aus­druck aus dem Hüt­ten­we­sen und be­zeich­ne­te bei äl­te­ren Pro­bier­ver­fah­ren den Au­gen­blick, in dem rei­nes Sil­ber aus ei­ner Erz­pro­be ge­won­nen war.
Um den Sil­ber­ge­halt ei­nes Er­zes fest­zustel­len, kann man es mit Blei ver­mi­schen und schmel­zen, so dass sich das Sil­ber der Erz­pro­be im Blei löst. An­schlie­ßend wird das Blei ver­dampft. Kurz be­vor das Blei ver­dampft ist, bil­det es noch dün­ne Oxid­schich­ten auf dem Sil­ber, die ähn­lich wie Öl auf Was­ser sehr bunt schil­lern. Mit dem vollstän­di­gen Ver­damp­fen des Bleies ver­schwin­den die­se Far­ben und das ver­blei­ben­de Sil­ber erstarrt. Im Mo­ment der Erstar­rung glüht es durch die frei wer­den­de Kristal­li­sa­tion­se­ner­gie noch­mals kurz auf = Sil­ber­blick (aus "De re me­tal­li­ca" von Georg Agri­co­la von 1556 und ei­ner Fuß­no­te des Über­set­zers aus dem La­tei­ni­schen Carl Schiff­ner von 1928). Bei der Bi­bliot­hek für Wirt­schafts- und So­zial­ge­schich­te / Köln kön­nen Sie ei­ne deut­sche Über­set­zung von De Re Me­tal­li­ca als PDF-Da­tei her­un­ter la­den.
So­zio­lo­gie
(von la­tei­nisch so­cius: Ge­fähr­te, Ge­sel­le, und grie­chisch lo­gos: Wort, Ver­nunft), die Wis­sen­schaft von der Ge­samt­heit der so­zia­len Be­zie­hun­gen in­ner­halb der men­schli­chen Ge­sell­schaft. Sie un­ter­sucht und be­schreibt die der Ge­sell­schaft zu­grunde lie­gen­den Struk­tur-, Funk­tions- und Ent­wick­lungs­zu­sam­men­hän­ge. Das Er­kennt­ni­sin­te­res­se der So­zio­lo­gie rich­tet sich auf den Be­reich der zwi­schen­men­schli­chen Be­zie­hun­gen, die In­te­rak­tion zwi­schen so­zia­len Grup­pen, Or­ga­ni­sa­tio­nen und Insti­tu­tio­nen und ih­re ge­samt­ge­sell­schaft­li­che Be­deu­tung." (aus MS-En­car­ta 99).
Wis­sen­schaft
Er­hart Käst­ner in Stun­den­trom­mel vom hei­li­gen Berg At­hos über Pa­ter Awa­kum, ei­nen Ere­mi­ten: "Er weiß Din­ge", be­merk­te Lu­va­ris ei­ni­ger­ma­ßen be­tre­ten, "­die sonst nur Un­iver­si­tät­spro­fes­so­ren be­kannt sind." Aber, so hät­te er hin­zu­fü­gen kön­nen, die ken­nen sie ja meis­tens nur, wäh­rend je­ner sie wusste . Denn er hat­te sein Le­ben ge­grün­det da­rauf, und er hat­te die Fol­gen da­raus ge­zo­gen. Er wusste nur das auf der Welt, was sein Heil aus­mach­te, und al­les an­de­re wusste er nicht und kann­te er nicht und hat­te er nicht. Die Wis­sen­schaft aber, die sich von je­her mit der Kennt­nis beg­nüg­te und im Au­gen­blick des Ge­druck­ten ih­re Him­mel­fahrt hat, lässt nichts aus; im­mer noch mehr, im­mer noch mehr will sie wis­sen, und sie zieht kei­ner­lei Fol­gen da­raus.

Tech­ni­sche Be­zeich­nun­gen aus der Na­tur ent­nom­men

Von je­her ha­ben Tech­nik­er Be­grif­fe aus Fau­na (ein­schließ­lich Men­schen) und Flo­ra über­nom­men ..

Au­ge
Kol­be­nau­ge, Pleue­lau­ge
magisches Auge: Anzeigegerät für Zustand einer Autobatterie oder für die Empfangsstärke bei einem alten Röhrenradio
Window = Windauge: Fenster
Bär
Ein Fall­bär ist ein Ge­wicht, mit dem man z.B. Pfosten in die Er­de rammt.
Bock
Stütz­bock, Ramm­bock, Tri­bock (=Drei­bock, Tre­bu­chet, Bli­de)
En­glän­der / Fran­zos
Als En­glän­der oder Fran­zo­sen be­zeich­net man ver­stell­ba­re Schrau­ben­schlüs­sel.
Esel
Als Ona­ger (Wil­de­sel) be­zeich­ne­ten rö­mi­sche Le­gio­nä­re ihr Ka­ta­pult­ge­schütz, weil es beim Ab­schuss bock­te. Im Ge­gen­satz zu ei­nem Tri­bock be­ruh­te der Ona­ger auf ei­ner Tor­sions­fe­der aus Och­sen­seh­nen.
Fe­der
Fe­dern­de Ele­men­te: Blatt­fe­der, Sprung­fe­der, Stahl­fe­der
Schreib­werk­zeu­ge: Fe­der­mes­ser, Füll­fe­der­hal­ter, Schreib­fe­der, Zei­chen­fe­der, Zieh­fe­der: Der Füll­fe­der­hal­ter erin­nert da­ran, dass man frü­her mit Vo­gel­fe­dern (z.B. Gän­se­fe­dern) ge­schrie­ben hat. Wenn man die Fe­der­kiel­spit­ze geeig­net an­schnei­det (Fe­der­mes­ser! ), kann der hoh­le Kiel Tin­te spei­chern und die an­ge­schnit­te­ne Spit­ze die Tin­te einigermaßen kon­trol­liert ab­ge­ben.
Waf­fen: Sau­fe­der (kur­zer Spieß für die Wild­schwein­jagd, ver­mut­lich nach der Form der Spit­ze ben­nant)
Be­festi­gungs­ele­men­te: Pass­fe­der, Nut-und-Fe­der-Sys­te­me
Fuchs
Fuchs­schwanz
Gei­ßen­fuß / Kuh­fuß
sind He­bel­werk­zeu­ge nicht nur für Ein­bre­cher.
Hahn
Was­ser­hahn
Hahn­kü­ken
Ein Hahn­kü­ken ist der dreh­ba­re Ver­schluss­teil in ei­nem Zapf­hahn oder in ei­nem Hahn für che­mi­sche Ver­such­sauf­bau­ten.
Hund
Im Berg­bau be­zeich­net man so ei­nen För­der­wa­gen.
Ka­mel
Ei­ne Art He­be­büh­ne.
Kat­ze
Ei­ne Lauf­kat­ze ist der klei­ne Wa­gen, der auf dem Kran­bal­ken hin und her läuft wie ei­ne Kat­ze auf dem Dach­first.
Kat­zenauge
Reflektor
Klaue
Klaue, Klauen­kup­plung (Bei Tie­ren ist ei­ne Klaue ei­ne ver­horn­te Ze­hen­spit­ze)
Kran
Das Wort Kran stammt vom Kra­nich ab, der al­ten Bau­for­men von Krä­nen äh­nelt.
Kro­ko­dil
z.B. Kro­ko­dil­klem­me
Ma­de
Ma­den­schrau­ben (Ge­win­de­stif­te) sind klei­ne Schrau­ben oh­ne Kopf, die vollstän­dig in der Ge­win­de­boh­rung ver­schwin­den.
Linse, lat.: lens, eng.: lens, frz.: lentille
Optische Linsen wurden wegen ihrer Form nach botanischen Linsen (essbaren Samen der Hülsenfrucht Lens culinaris) benannt.
Ma­tri­ze, Pa­tri­ze
Ma­tri­ze und Pa­tri­ze stam­men von den la­tei­ni­schen Wor­ten Ma­ter und Pa­ter für Mut­ter und Va­ter ab (ver­glei­che → Mut­ter).
Bei­spiel: Bei der Her­stel­lung von Schall­plat­ten schnei­det man die Ton­spur mit ei­nem Dia­man­ten in die so­ge­nann­te Pa­tri­ze, die theo­re­tisch im Plat­ten­spie­ler ab­spiel­bar ist. Für die Mas­sen­herstel­lung der Schall­plat­ten stellt man gal­va­nisch ein Ge­gen­stück her, die Ma­tri­ze; mit der Ma­tri­ze presst man dann die Schall­plat­ten aus er­wärm­ter Kunst­stoff­mas­se. Wenn man gro­ße Stück­zah­len her­stellt oder we­ni­ger wi­derstands­fä­hi­ge Ma­te­ria­lien für die Ma­tri­ze ver­wen­det, hat man wei­te­re po­si­ti­ve und ne­ga­ti­ve Ge­gen­stü­cke der Ma­tri­ze her­ge­stellt und die­se Sohn und Toch­ter ge­nannt.
Maus
Com­pu­ter­maus
Molch
Molche nennt man in der Technik Geräte, die sich durch Röhren bewegen, um ihr Inneres zu inspizieren, reinigen usw. Die Anwendung reicht von Schläuchen in Lackieranlagen bis zu Erdgaspipelines.
Mut­ter
Im ame­ri­ka­ni­schen Sprach­ge­brauch wird der Zu­sam­men­hang noch deut­li­cher, denn dort hei­ßen Ste­cker und Buch­se ma­le plug und fe­ma­le plug. Auch in meiner Sprache, dem Alemannischen, unterscheidet man Stecker und Buchse als Männli und Wiibli. Ver­glei­che auch → Ma­tri­ze und Pa­tri­ze.
Nuss
Ei­ne Nuss ist ein Ste­ckauf­satz, mit dem man Sech­skant­schrau­ben dre­hen kann.
Pferd
Pfer­de­kopf­pum­pe (die klassische Erdölpumpe, aber so ähnlich schon bei der atmosphärischen Dampfmaschine von Newcomen um 1712 verwendet), Pfer­de (Turn­ge­rät)
Pilzkopf(-Verriegelung)
Einbruchshemmende Fenster- oder Türbeschläge werden mit pilzkopfförmigen Zapfen ausgestattet, die in ihrem Widerlager einhaken und so einen Aushebelschutz bieten.
Streng genommen passen Pilze übrigens nicht zur Überschrift, den sie gehören weder zu Flora noch zu Fauna, sondern zu Fungi.
Schlan­ge
Schlan­gen­hals
Schne­cke
Schne­cken­pum­pe (Ar­chi­me­di­sche Schrau­be, hieß im Grie­chi­schen 'Coch­leas' nach ei­ner spi­ral­för­mi­gen See­schne­cke), För­der­schne­cke, Ex­tru­der­schne­cke
Spin­ne
Wä­sche­spin­ne, We­ge­spin­ne
Wolf
Flei­schwolf
Wid­der
Ein Wid­der ist ei­ne Ram­me, z.B. zum Auf­bre­chen von Tü­ren.
Zahn
Zahn­rad