Ein­lei­tung

Klei­ne Gra­fi­ken kann man am PC ge­nau­so mit ei­nem Mal­pro­gramm wie mit ei­nem Pro­fi-CAD-Pro­gramm erstel­len. Lei­der muss das teu­re und kom­pli­zier­te Pro­fi-Pro­gramm bei Wölk­chen und Sprech­bla­sen pas­sen, wäh­rend das Mal­pro­gramm sehr un­fle­xi­bel ist. Ei­ne gu­te Al­ter­na­ti­ve für die klei­ne Zeich­nung zwi­schen­durch ist das kosten­lo­se OpenOf­fi­ce Draw.

OO Draw deckt ein brei­tes Spek­trum zwi­schen Gestal­tung, Bild­be­ar­bei­tung und tech­ni­scher Zeich­nung ab und be­dient da­mit prak­tisch al­le gra­fi­schen Auf­ga­ben, die ich als Leh­rer be­nö­ti­ge. OOo Draw er­reicht nicht al­le Fä­hig­kei­ten ent­spre­chen­der Spe­zial­pro­gram­me, besticht aber durch ein­fa­che und ein­heit­li­che Be­die­nung. Da­bei kön­nen sich die Funk­tio­nen von OOo Draw dur­chaus se­hen las­sen:

  • Als Vek­tor­zei­chen­pro­gramm er­mög­licht OOo Draw, dass al­le Ob­jek­te ein­fach nach­trä­glich ver­än­dert wer­den kön­nen, und das ist in mei­nen Au­gen der ent­schei­den­de Vor­teil des PCs ge­gen­über dem Zei­chen­brett.
  • Mit Ebe­nen (La­yer) kann man kom­ple­xe Ein­zel­hei­ten ein- bzw. aus­blen­den, zB. Ar­beits­blät­ter mit oder oh­ne Lö­sun­gen..
  • For­mat- und Do­ku­ment­vor­la­gen kön­nen die For­ma­tie­rung al­ler Ob­jek­te we­sent­lich ver­ein­fa­chen.
  • Be­ma­ßung er­mög­licht ein­fa­che tech­ni­sche Zeich­nun­gen.
  • Be­zier­kur­ven (Spli­nes) er­lau­ben prak­tisch be­lie­bi­ge For­men.
  • Wenn die um­fan­grei­chen Sym­bol­da­ten­ban­ken der Com­mu­ni­ty nicht aus­rei­chen, kann man ei­ge­ne Sym­bo­le an­le­gen.
  • 3D-Ob­jek­te, Ren­de­ring und OpenGL sind Werk­zeu­ge für beein­dru­cken­de 3D-Zeich­nun­gen.
  • Der Da­te­naustausch in­ner­halb des OpenOf­fi­ce-Pa­ke­tes ist pro­blem­los und er­mög­licht es z.B., Dia­gram­me aus OOo Calc (Ta­bel­len­kal­ku­la­tion) in OOo Draw (Zei­chen­pro­gramm) zu be­ar­bei­ten und in OOo Im­press (Prä­sen­ta­tion­spro­gramm) ein­zu­set­zen und so­gar zu ani­mie­ren.

OpenOf­fi­ce Draw ist Teil des OpenOf­fi­ce-Pa­ke­tes und kann bei OpenOf­fi­ce.­de her­un­ter ge­la­den wer­den. Mit OpenOf­fi­ce kön­nen Leh­rer wie Schü­ler ein mäch­ti­ges Pro­gramm wäh­rend und nach der Schul­zeit kosten­los und le­gal ein­set­zen. OOo läuft un­ter Li­nux und Win­dows ge­nau­so wie auf dem Mac.

Das Fol­gen­de soll kein Tu­to­rial wer­den, das gibt es schon bei OpenOf­fi­ce.­de . Ich möch­te nur ei­ni­ge Bei­spie­le zei­gen, um Sie neu­gie­rig zu ma­chen, und ei­ni­ge Hin­wei­se ge­ben, um Ih­ren Ein­stieg zu er­leich­tern.

Bei­spie­le

Skiz­ze ei­nes ge­fal­te­ten Blat­tes

  • 2 Rech­te­cke mit wei­ßer Flä­che und Text.
  • For­mat - Po­si­tion und Grö­ße - Schräg stel­len - Win­kel: -15° / -25° stellt die sen­krech­ten Kan­ten und den Text schräg.
  • For­mat - Po­si­tion und Grö­ße - Dre­hung - Win­kel: +15° / +25° dreht das Rech­teck mit Text zu­rück, so­dasss die waa­ge­rech­ten Kan­ten schräg ste­hen.
  • Die Brei­te des schie­fen Rech­te­ckes kann man nach Au­gen­maß an­pas­sen.

In­ter­ner Link zur Auf­ga­benstel­lung

Rechts­hän­di­ges Koor­di­na­ten­sys­tem

  • Ach­sen mit Li­nien, die an­schlie­ßend mit Li­nie­nen­den zu Pfei­len for­ma­tiert wur­den
  • Mo­men­te mit Blockp­fei­le - Pfeil mit Kreis,
    Pfeil­län­ge nach­zie­hen,
    Dre­hen mit For­mat - Po­si­tion und Grö­ße - Dre­hung .
  • Die Ach­sen, die schein­bar hin­ter ei­nem Blockp­feil ver­lau­fen, sind mit ei­ner wei­ßen Flä­che oh­ne Rand ab­ge­deckt

Bie­ge­span­nun­gen

  • Zeich­nung mit Li­nie oder Po­ly­gon, aus­ge­rich­tet am Raster
  • Be­gren­zungs­li­nie (ganz links) mit Frei­hand­li­nie
  • Be­ma­ßung mit Maß­li­nie
  • Ge­schweif­te Klam­mer mit Be­zier-Kur­ven
  • Far­ben, Strichstär­ken, Li­nie­nar­ten nach­trä­glich for­ma­tiert

Down­load: Bie­gung.odg

Fahr­zeug an schie­fer Ebe­ne mit Kräf­ten

  • Ka­ros­se­rie: Stan­dard­for­men - Ab­ge­run­de­tes Rech­teck (2 Stück, Flä­che: grau)
    an­schlie­ßend Än­dern - For­men - Ver­schmel­zen und Punk­te nach­be­ar­bei­ten
  • Rei­fen aus Krei­sen ( El­lip­sen ) mit di­cken Li­nien,
    Än­dern - An­ord­nung hin­ter der Ka­ros­se­rie
  • Schei­ben aus nach­be­ar­bei­te­ten Rech­te­cken, An­ord­nung vor­ne
  • Stra­ße aus ei­nem Rech­teck (oh­ne Li­nie, mit Schraf­fur ) und ei­ner Li­nie
  • Kräf­te und Koor­di­na­ten­sys­tem ein­schließ­lich Be­schrif­tung aus Li­nien mit Pfei­len­den
  • Be­ma­ßung mit Li­nien und Pfei­le - Maß­li­nie
  • Win­kel­be­ma­ßung und Kreis­seg­ment im Koor­di­na­ten­sys­tem mit El­lip­sen­bo­gen
  • Die Gra­fik wur­de waa­ge­recht ge­zeich­net und dann im Gan­zen um 15° ge­dreht.

Ener­gie­fluss­dia­gramm

San­key-Dia­gramm

Für Ener­gie­fluss­dia­gram­me stellt OOo­Draw kei­ne spe­ziel­len Werk­zeu­ge zur Ver­fü­gung.

Car­not

  • Ener­gieströ­me zeich­nen mit meh­re­ren Blockp­fei­len,
    und die­ses an­schlie­ßend ver­ei­ni­gen mit For­men - Ver­schmel­zen
  • Wär­me­quel­le und Wär­me­sen­ke mit Li­nien
  • Strich-Punkt-Li­nie selbst de­fi­niert un­ter Li­nien - Li­niensti­le
  • Be­schrif­ten mit Text
  • Li­nien un­ter dem Text halb sicht­bar ma­chen durch Tran­spa­renz des Text­fel­des
  • Tiefstel­lung der In­di­zes er­folgt wie in der Text­ver­ar­bei­tung durch Zei­chen­for­mat

Gra­fi­sche Darstel­lung von Mess­wer­ten

  • Ach­sen und Git­ter zeich­nen mit ein­fa­chen Li­nien.
    Das Pfei­len­de wur­de nicht ge­zeich­net, son­dern ge­hört zur For­ma­tie­rung der Li­nie .
  • Ver­lauf der Mess­wer­te zeich­nen mit (Be­zier-)Kur­ven.
    Im Bild wird die NOx-Kur­ve ge­ra­de be­ar­bei­tet. Sicht­bar sind die Stütz­punk­te der Be­zier­kur­ve und wie ih­re Bie­gung durch die Rich­tung und Län­ge des han­tel­för­mi­gen Griffs be­ar­bei­tet wird.
  • Be­schrif­ten mit Text.

Das Dia­gramm könn­te auch mit OOo Calc er­stellt wer­den, aber in Ta­bel­len­kal­ku­la­tio­nen gibt es nicht so viele Mög­lich­kei­ten der Gestal­tung und Be­schrif­tung.

Si­nu­skur­ve

  • Si­nus­ver­lauf mit (Be­zier-)Kur­ven zeich­nen, Stütz­punk­te bei den Ma­xi­ma und Mi­ni­ma der Kur­ve
  • Stütz­punk­te nach­be­ar­bei­ten . Die han­tel­för­mi­gen Grif­fe ha­ben im Bild mit 5-mm Raster ei­ne Län­ge von 14 mm je Sei­te. Der Wert wur­de durch Aus­pro­bie­ren er­mit­telt.
  • Die Gra­fik mit Raster wur­de per Screens­hot ko­piert.

Gal­tons Na­gel­brett und die Glo­cken­kur­ve

  • Die Glo­cken­kur­ve der Nor­mal­ver­tei­lung wur­de mit OOo Calc ge­zeich­net und in OOo Draw ko­piert. Beach­ten Sie, dass man nicht das gan­ze Dia­gramm ko­piert, son­dern nur den Kur­ven­ver­lauf.
  • Aus Calc ko­pier­te Kur­ven kann man in der Grö­ße an­pas­sen, aber nicht in der Strichstär­ke.
  • Von ko­pier­ten Kur­ven kann man Tei­le ab­schnei­den, nach­dem die Kur­ve "auf­ge­bro­chen" wur­de, aber da­nach kann die Kur­ve kaum noch sinn­voll wei­ter be­ar­bei­tet wer­den.
    Än­dern - Auf­bre­chen
  • Wenn man die Glo­cken­kur­ve wie ge­wohnt be­ar­bei­ten möch­te, kann man sie aus OOo Calc ko­pie­ren und dann mit ei­ner (Be­zier-)Kur­ve nach­zeich­nen.

Ver­tei­lung­skur­ve, Häu­fig­keits­ver­tei­lung und Nor­mal­ver­tei­lung

  • Ho­ri­zont­li­nie mit El­lip­sen­bo­gen .
  • Fahr­zeug ein­mal mit wei­ßer Flä­che ge­zeich­net, dann ko­piert. Wel­ches Fahr­zeug "o­ben" liegt, bestimmt die An­ord­nung. Graustu­fen mit Tran­spa­renz.
  • Mit­tel­li­nien, Li­nien, Fahr­bahn­be­gren­zung mit Li­nien, die an­schlie­ßend in Strichstär­ke, Li­nien­typ und Far­be for­ma­tiert wur­den.
  • Die Häu­fig­keits­ver­tei­lung liegt auf ei­nen ge­son­der­ten La­yer, der aus­ge­schal­tet wer­den kann.
  • Wech­sel der Bil­der sie­he Ani­ma­tion

Wahr­schein­lich­keits­netz für Nor­mal­ver­teil­te Merk­ma­le

  • Li­nien zeich­nen mit Li­breOf­fi­ce Calc. Down­load: ODS
  • Li­nien nach­be­ar­bei­ten (Li­nie­nar­ten, Li­nien­brei­ten, ..) und Be­schrif­tung er­gän­zen mit Li­breOf­fi­ce Draw, weil Draw da­zu mehr Mög­lich­kei­ten bie­tet als Calc. Down­load: ODG
  • Über­trag der Draw-Zeich­nung in Li­breOf­fi­ce Text. Down­load: ODS, PDF

Ani­ma­tio­nen

Be­weg­ter Kur­bel­trieb

  • Zeich­nen mit Li­nien
  • Bau­grup­pen grup­pie­ren
  • Gan­ze Zeich­nung 7x ko­pie­ren
  • Kur­bel­wel­le in den Ko­pien um 45°, 90°, 135° .. dre­hen, Pleuel und Kol­ben hän­disch an­pas­sen
  • Al­le 8 Ein­zel­bil­der in Im­press ko­pie­ren
  • In Im­press ein be­weg­tes Bild er­zeu­gen:
    Im­press: Ein­fü­gen - Ani­mier­tes Bild - Bit­map­gra­fik - Ein­zel­bil­der na­chei­nan­der an­kli­cken - Ob­jekt ein­fü­gen
  • Ab­spei­cher als GIF:
    Im­press: Da­tei - Ex­por­tie­ren - Se­lek­tion - als GIF

Win­kel­funk­tion

Be­die­nungs­hin­wei­se

Ein­stel­lun­gen

Ma­ßein­heit

  • Ex­tras - Op­tio­nen - OpenOf­fi­ce Draw - All­ge­mein - Ma­ßein­heit: Mil­li­me­ter / Zen­ti­me­ter / Zoll ...

For­mat­vor­la­gen

Man kann je­der ein­zel­nen Li­nie und je­der Textstel­le ein­zeln zu­wei­sen, wie sie aus­se­hen soll. Das geht schein­bar ein­fach und schnell - aber nur bei den ersten bei­den Li­nien. Wenn man da­nach die Strichstär­ke än­dern will, muss man dies bei je­dem ein­zel­nen ele­ment tun. Und dann kommt der Chef und will es wie­der an­ders...
Bes­ser ist es, Zei­chen­ele­men­te, Tex­te, Sei­ten .. mit For­mat­vor­la­gen zu for­ma­tie­ren. Ei­ne For­mat­vor­la­ge hat ei­nen aus­sa­ge­kräf­ti­gen Na­men, der ei­nem Ob­jekt ei­ne Funk­tion zu­weist (z.B. Ach­sen ), und sie gleich­zei­tig mit ih­rer For­ma­tie­rung ver­knüpft, die an an­de­rer Stel­le steht. Man kann auch die Li­nie­nar­ten nach DON ISO 128-24 mit For­mat­vor­la­gen ver­wal­ten.
Man weist al­so je­der Li­nie der Dia­gramm-Ach­sen die For­mat­vor­la­ge Ach­se zu und be­schreibt in der For­mat­vor­la­ge, wie die Dia­gramm-Ach­sen aus­se­hen sol­len. Wenn dann et­was geän­dert wer­den muss, muss man dies nur ein­mal in der For­mat­vor­la­ge tun.

For­mat­vor­la­gen sind Stand der Tech­nik in Text­ver­ar­bei­tun­gen, Ta­bel­len­kal­ku­la­tio­nen, Prä­sen­ta­tionspr­gram­men, CAD-Pro­gram­men (hei­ßen dort La­yer), im Web-De­sign (hei­ßen dort CSS) usw. For­mat­vor­la­gen sind Grund­la­gen der mo­der­nen Da­tei­for­ma­te und er­lau­ben es, Tex­te au­to­ma­tisch zu durch­su­chen, z.B. um Au­to­ren zu fin­den oder In­halts­ver­zeich­nis­se zu erstel­len.

Tasta­tur

Viele Funk­tio­nen kön­nen va­riiert wer­den, wenn man beim Maus­schub­sen auch noch auf der Tasta­tur spielt. Es kön­nen ei­ne oder meh­re­re geeig­ne­te Tasten gleich­zei­tig ge­drückt wer­den.

Um­schalt-Taste / Shift

Wir­kun­gen der Um­schalt-Taste:

  • Wenn die Um­schalt­taste beim Auf­zie­hen ei­nes Rech­te­ckes oder ei­ner El­lip­se ge­drückt wird, entsteht ein Qua­drat bzw. ein Kreis.

Steue­rungs-Taste Strg / Con­trol Ctrl

Wir­kun­gen der Strg-Taste:

  • Wenn die Strg-Taste vor dem Ver­schie­ben ei­nes Ob­jek­tes mit der Maus ge­drückt wird, wird das Ob­jekt ko­piert und die Ko­pie ver­scho­ben. Ver­scho­ben wer­den nur Ob­jek­te auf die sicht­ba­ren La­yern. Al­le Ob­jek­te blei­ben auf ih­ren La­yern, im Ge­gen­satz zu Ko­pie­ren und Ein­fü­gen
  • Wenn die Strg-Taste beim Po­si­tio­nie­ren ei­nes Ob­jek­tes ge­drückt wird, wird ein ein­ge­schal­te­ter Raster­fang kurz­fristig aus­ge­schal­tet bzw. ein aus­ge­schal­te­ter Raster­fang kurz­fristig ein­ge­schal­tet.

Alt-Taste

Wir­kun­gen der Alt-Taste:

  • Mit ge­drück­ter Alt-Taste wer­den Krei­se, Rech­te­cke usw. vom Mit­tel­punkt her auf­ge­zo­gen.

For­ma­tie­rung

Al­le Ob­jek­te wie Li­nien, Pfei­le, Rech­te­cke, Po­ly­go­ne usw. ent­hal­ten meh­re­re For­ma­tie­rungs­ele­men­te wie Li­nie, Flä­che, Text­feld, Schat­tie­rung usw., die un­ab­hän­gig for­ma­tiert wer­den kön­nen. Ein­zel­ne­Ele­men­te kön­nen weg­fal­len, zum Bei­spiel ha­ben Li­nien kei­ne Flä­chen, aber ein Text­feld.

Li­nien­for­ma­te

Das For­mat Li­nien legt fest, wie ein Li­nie­nob­jekt (Li­nie, Pfeil, Kur­ve, ..) oder die um­hül­len­de Li­nie ei­nes Flä­che­nob­jek­tes (Rech­teck, El­lip­se, ge­schlos­se­ne Kur­ve) aus­sieht. Es ent­hält Li­nien­brei­ten, Li­niensti­le (durch­gän­gig, gestri­chelt, .., kei­ne Li­nie), Li­nie­nen­den (Pfeil, Punkt, .., oh­ne), Li­nien­brei­ten, Li­nien­far­be usw.

  • Auf­ruf: Kon­text­me­nu auf ei­nem Ob­jek­tes - Li­nie - Li­nie
  • Li­nien und Pfei­le un­ter­schei­den sich nur in der Aus­wahl der Li­nie­nen­den. Man kann nach­trä­glich ei­ne Li­nie in ei­nen Pfeil ver­wan­deln und um­ge­kehrt.
  • Bei ge­schlos­se­nen Li­nien­zü­gen (Rech­te­cke, ge­füll­te Kur­ven, ..) ent­fal­len die Li­nie­nen­den.
  • Man kann ei­ge­ne Li­niensti­le und Li­nie­nen­den er­zeu­gen und spei­chern
    Kon­text­me­nu auf ei­nem Ob­jek­tes - Li­nie - Li­nie­nen­den bzw.
    Kon­text­me­nu auf ei­nem Ob­jek­tes - Li­nie - Li­niensti­le
    • Li­niensti­le und Li­nie­nen­den muss man di­rekt an ei­nen Ob­jekt er­zeu­gen, kann sie da­nach aber auch in For­mat­vor­la­gen ver­wen­den.
    • Län­gen von Strich­punkt­li­nien usw. kann man in festen Ma­ßen oder - ge­mäß den Zei­chen­nor­men - als Viel­fa­ches der Strichstär­ke ein­stel­len.

Flä­chen­for­ma­te

Das For­mat Flä­che legt fest, wie die Flä­che in­ner­halb ei­nes ge­schlos­se­nen Li­nien­zu­ges ein­schließ­lich Text­fel­dern aus­sieht. Es ent­hält Far­ben, Farb­ver­läu­fe, Muster, Schraf­fu­ren, Schat­ten usw. Da­bei ist es gleich­gül­tig, ob der ge­schlos­se­ne Li­nien­zug von vor­nhe­rein mit ei­nem Flä­che­nob­jekt (Rech­teck, ge­schlos­se­nes Po­ly­gon, ..) auf­ge­zo­gen wur­de, ob ei­ne of­fe­ne Kur­ve oder ein of­fe­nes Po­ly­gon nach­trä­glich ge­schlos­sen wur­de ( Ob­jekt schlie­ßen ) oder ein Li­nien­zug mit ein­zel­nen Li­nien entstan­den ist und grup­piert wur­de.

  • Auf­ruf: Kon­text­me­nu auf ei­nem Ob­jek­tes - Flä­che - Li­nie
  • Fül­lung: kei­ne macht ei­ne Flä­che durch­sich­tig.
  • Man kann ei­ge­ne Far­ben, Farb­ver­läu­fe, Schraf­fu­ren und Muster er­zeu­gen und spei­chern
    Kon­text­me­nu auf ei­nem Ob­jek­tes - Flä­che - ...
    Man muss die ei­ge­nen Sti­le di­rekt an ei­nen Ob­jekt er­zeu­gen, kann sie da­nach aber auch in For­mat­vor­la­gen ver­wen­den.

Ob­jek­te

Li­nien, Pfei­le, of­fe­ne Kur­ven und Po­ly­go­ne ..

Li­nien, Pfei­le, of­fe­ne Kur­ven und Po­ly­go­ne .. un­ter­schei­den sich im äu­ßer­li­chen For­mat ( Li­nie mit oder oh­ne Pfei­len­den, ..) und in der An­zahl der Stütz­punk­te. In­tern wer­den sie als Be­zier­kur­ve ge­spei­chert, und ein Po­ly­gon un­ter­schei­det sich von ei­ner Kur­ve nur da­durch, dass an den Stütz­punk­ten ein ecki­ger Ver­lauf vor­ein­ge­stellt ist. Des­halb kann man Li­nien, Pfei­le usw. nach­trä­glich inei­nan­der um­wan­deln.

Kur­ve

Screenshot
Ver­lauf ei­ner Kur­ve mit Hil­fe
der han­tel­för­mi­gen Grif­fe beein­flus­sen

Draw zeich­net Kur­ven als Be­zier-Kur­ven, die für je­den Stütz­punkt auch die Rich­tung und Bie­gung der Kur­ven spei­chern. Mit ih­nen kann man prak­tisch be­lie­bi­ge Kur­ven­ver­läu­fe bil­den.

Nach der Wahl der Funk­tion Kur­ve kann man die Kur­ve mit den fol­gen­den Funk­tio­nen zeich­nen

  • Ei­ne Kur­ve be­ginnt man mit ei­nem Maus­klick oh­ne gleich los­zu­las­sen. Die Po­si­tion des Maus­zei­gers nach dem Los­las­sen bestimmt die Rich­tung der Kur­ve im Start­punkt.
  • Ei­nen Stütz­punkt (im Bild blaue Qua­dra­te) setzt man mit ei­nem lin­ken Maus­klick.
  • Rich­tung und Ra­dius der Kur­ve im Stütz­punkt stellt man ein, in­dem die Taste nach dem Maus­klick ge­drückt hält und zu­rück fährt. Beim Los­las­sen der Maustaste wird
    • die Rich­tung der Kur­ve durch die Rich­tung der Maus­be­we­gung bestimmt.
    • die Bie­gung der Kur­ve durch die Ent­fer­nung der Maus­be­we­gung fest­ge­legt.
    • Mit ei­nem ein­fa­chen, schnel­len Maus­klick gibt es ei­nen Knick im Kur­ven­ver­lauf.
  • Mit ei­nem rech­ten Maus­klick wird der letz­te Stütz­punkt ge­löscht.
  • Ein dop­pel­ter Maus­klick been­det die Ein­ga­be der Kur­ve.

Ein­fa­cher ist es, die Stütz­punk­te der Kur­ve un­ge­fähr zu set­zen und die Fein­be­ar­bei­tung nach­trä­glich vor­zu­neh­men.

  • Die Nach­be­ar­bei­tung star­tet mit: Kon­text­me­nu auf der Kur­ve - Punk­te be­ar­bei­ten
    oder ei­nem lin­ken Maus­klick auf die Kur­ve, wenn An­sicht - Sym­bol­leisten - Zeich­nen - Punk­te be­ar­bei­ten ein­ge­schal­tet ist.
    Mit Ein­schal­ten der Nach­be­ar­bei­tung soll­te das Fenster An­sicht - Sym­bol­leisten - Punk­te be­ar­bei­ten er­schei­nen.
  • Da­nach kann man Stütz­punk­te ver­schie­ben, lö­schen und er­gän­zen, die Art ih­res Über­gangs fest­le­gen und den Kur­ven­ver­lauf mit Nei­gung und Län­ge der han­tel­för­mi­gen Grif­fe beein­flus­sen (sie­he NOx-Kur­ve im Bild).

Frei­hand­li­nie

Mit der Funk­tion Frei­hand­li­nie wird ei­ne Kur­ve an­ge­legt, die au­to­ma­tisch, al­so oh­ne zu kli­cken, in re­gel­mä­ßi­gen Weg-Abstän­den Stütz­punk­te er­hält. Die Frei­hand­li­nie kann wie je­de Kur­ve nach­be­ar­bei­tet wer­den.

Krei­se und Kreis­seg­men­te

Screenshot
Kreis­seg­ment zeich­nen

Kreis­seg­men­te kann man mit der Funk­tion El­lip­sen­bo­gen zeich­nen.

  • El­lip­sen­bo­gen muss in neue­ren Draw-Ver­sio­nen erst zu­gän­glich ge­macht wer­den:
    An­sicht - Sym­bol­leisten - An­pas­sen... - Sym­bol­leiste: Zeich­nung - Be­fehl hin­zu­fü­gen - Be­reich: Zeich­nung - Be­feh­le: El­lip­sen­bo­gen - Hin­zu­fü­gen
  • Zuerst zieht man mit ge­drück­ter Maustaste ei­ne El­lip­se auf und dann mit den nächsten Maus­kli­cken An­fang und En­de des Seg­men­tes
  • Mit ge­drück­ter Um­schalt -Taste wird die El­lip­se zum Kreis.
    Ach­tung: die Um­schalt-Taste än­dert gleich­zei­tig die Ein­stel­lung zum Raster­fang .
  • Mit ge­drück­ter Alt -Taste wird die El­lip­se vom Mit­tel­punkt her auf­ge­zo­gen.
  • Um­schalt - und Alt-Taste kön­nen kom­bi­niert wer­den.

Aus­rich­ten von Ob­jek­ten

Raster

Raster­fang ist ei­ne Mög­lich­keit, Li­nien und an­de­re­Ele­men­te schon beim Zeich­nen schnell zu po­si­tio­nie­ren. Raster­fang wirkt, als wenn man nur auf die Eck­punk­te ei­nes Ka­ro- bzw. Mil­li­me­ter­pa­piers kli­cken könn­te, wo­bei die ge­wähl­ten Punk­te nach­trä­glich ver­scho­ben wer­den kön­nen. Raster­fang muss ein­ge­schal­tet wer­den, das Raster­maß kann ein­ge­stellt wer­den, Raster­punk­te wer­den nicht ge­druckt oder ko­piert.

  • Ein-/Aus­schal­ten des Rasters und des Raster­fangs: An­sicht - Raster
  • Raster­maß: Ex­tras - Op­tio­nen - OpenOf­fi­ce.­de Draw - Raster - Auf­lö­sung: 5 mm - Un­ter­tei­lung: 4
    Ein 5 mm-Raster wird noch­mals mit 4 Punk­ten in 5 Tei­le un­ter­teilt, es er­gibt sich al­so ein mm-Raster.
    Ein­stel­lung der Ein­heit
  • Die far­bli­che Darstel­lung des Rasters kann geän­dert wer­den: Ex­tras - Op­tio­nen - OpenOf­fi­ce.­de bzw. Li­breOf­fi­ce - Darstel­lung - Zeich­nung Prä­sen­ta­tion - Raster - Far­beinstel­lung
  • Wenn der Raster­fang ein­ge­schal­tet ist, wird er durch Drü­cken der Um­schalt -Taste kurz­fristig aus­ge­schal­tet und um­ge­kehrt.

Ob­jek­te zu­sam­men­fas­sen

Ob­jek­te las­sen sich auf ver­schie­de­ne Ar­ten zu­sam­men­fas­sen. Da­zu mar­kiert man meh­re­re Ob­jek­te mit ge­drück­ter Um­schalt­taste und wählt das Ver­fah­ren:

Grup­pie­ren

Grup­pie­ren fasst Ob­jek­te zu­sam­men, oh­ne sie zu beein­flus­sen. Grup­pier­te Ob­jek­te kön­nen mit ei­nem Klick mar­kiert und ge­mein­sam ko­piert, ver­scho­ben, for­ma­tiert und be­nannt wer­den. Mit ei­nem Dop­pel­klick kann man ei­ne Grup­pe be­tre­ten und ih­re Mit­glie­der ein­zeln be­ar­bei­ten. Grup­pie­run­gen kön­nen be­lie­big ver­schach­telt und je­der­zeit wie­der auf­ge­löst wer­den. Mit Grup­pie­rung kann man nicht viel falsch ma­chen.

For­men

For­men macht aus meh­re­ren Ob­jek­ten ein ein­zi­ges neues Ob­jekt. Die Flä­chen der ur­sprün­gli­chen Ob­jek­te kön­nen ad­diert (Ver­schmel­zen) und sub­tra­hiert wer­den. Das For­men kann nur kurz nach dem Vor­gang mit Rück­gän­gig ma­chen um­ge­kehrt wer­den, spä­ter lässt sich ein ge­form­tes Ob­jekt nicht mehr aus­ein­an­der neh­men.

Das Ver­hal­ten beim For­men hängt von der OOo-Ver­sion ab und muss aus­pro­biert wer­den. In Ver­sion 00o 3.2.1 zei­gen Ob­jek­te mit de­fi­nier­ter Li­nien­brei­te über­ra­schen­de Er­geb­nis­se. Zum Aus­gleich müs­sen sich in die­ser Ver­sion die ur­sprün­gli­chen Ob­jek­te nicht mehr be­rüh­ren.

Über­tra­gen der Gra­fi­ken in an­de­re Pro­gram­me

Es gibt ver­schie­de­ne We­ge, Gra­fi­ken u.ä. aus OOo Draw in OOo Wri­ter, Calc, Im­press usw. zu ex­por­tie­ren. Im Ziel­pro­gramm ver­hal­ten sich Gra­fi­ken ge­le­gent­lich selt­sam, aber das liegt oft in den Ein­stel­lun­gen im Ziel­pro­gramm. Es folgt ei­ne Liste von Ein­stell­mög­lich­kei­ten in OOo Wri­ter, mit de­nen man die Gra­fik in den Griff be­kom­men müsste.

  • Bild rechts oder links um­flie­ßen las­sen, fin­det man in
    OOo Wri­ter - RMK Ob­jekt - Um­lauf
  • Wenn es im OOo Wri­ter Pro­ble­me mit dem Um­lauf gibt, soll­te man Kon­tur aus­schal­ten:
    OOo Wri­ter - RMK Ob­jekt - Um­lauf - Kon­tur: Aus
    OOo Wri­ter - RMK Ob­jekt - Um­lauf - Be­ar­bei­ten - ...
  • Wenn es im OOo Wri­ter Pro­ble­me mit der Zei­len­hö­he in Ta­bel­len gibt:
    OOo Wri­ter - RMK Ob­jekt - Po­si­tion und Grö­ße - Po­si­tion und Grö­ße - Text­fluss fol­gen: Ein
  • Die Aus­rich­tung (links, rechts..) funk­tio­niert nicht wie ge­wohnt im Kon­text­me­nu, son­dern in
    OOo Wri­ter - RMK Ob­jekt - Po­si­tion und Grö­ße - Po­si­tion und Grö­ße - Text­fluss fol­gen: Ein
  • Wenn Hin­ter­grund­far­ben durch die Gra­fik schei­nen, kann man ihr ei­ne ei­ge­ne (un­durch­sich­ti­ge) Hin­ter­grund­far­be ge­ben:
    OOo Wri­ter - RMK Ob­jekt - Bild - Hin­ter­grund - Fül­lung: weiß

Di­rek­tes Ko­pie­ren mit Ko­pie­ren und Ein­fü­gen

Ei­ne Zeich­nung, die in OOo Draw ko­piert und in OOo Wri­ter ein­ge­fügt wur­de, kann im Wri­ter nach­be­ar­bei­tet wer­den. Ei­gen­schaf­ten:

  • Die Zeich­nung kann in den an­de­ren OOo-Kom­po­nen­ten nach­be­ar­bei­tet wer­den.
  • Beim Ver­klei­nern der Zeich­nung durch Zu­sam­men­schie­ben kann sich die Raum­ver­tei­lung än­dern.
  • Der Um­lauf um die Zeich­nung funk­tio­niert nur ein­ge­schränkt, ge­le­gent­lich fließt Text durch die Zeich­nung, auch wenn kein Um­lauf ein­ge­stellt ist.
  • Tex­te, die in OOo Draw mit Ta­bu­la­tor ge­setzt wur­den, wer­den nicht kor­rekt über­tra­gen.

Ko­pie­ren als Bit­map

Man kann die Zeich­nung in OOo Draw in ein Bit­map um­wan­deln (Gra­fik mar­kie­ren - rech­ter Maus­klick auf ei­ne Li­nie der Gra­fik - Um­wan­deln - In Bit­map). Die Um­wand­lung soll­te nach dem Ko­pie­ren wie­der rück­gän­gig ge­macht wer­den.
Ei­gen­schaf­ten:

  • Kaum noch Nach­be­ar­bei­tung mög­lich
  • Spei­cher­be­darf, Da­tei­typ?

Ko­pie­ren als Me­ta­fi­le

Man kann die Zeich­nung in OOo Draw in ein Me­ta­fi­le um­wan­deln (Gra­fik mar­kie­ren - rech­ter Maus­klick auf ei­ne Li­nie der Gra­fik - Um­wan­deln - In Me­ta­fi­le). Die Um­wand­lung soll­te nach dem Ko­pie­ren wie­der mit Rück­gän­gig zu­rück­ge­nom­men wer­den, da die an­de­re Met­ho­de (Gra­fik mar­kie­ren - rech­ter Maus­klick auf ei­ne Li­nie der Gra­fik - Auf­bre­chen) bei ersten Tests Pro­ble­me mach­te.
Ei­gen­schaf­ten:

  • Spei­cher­be­darf, Da­tei­typ?

Ex­por­tie­ren

Mit der Ex­port­funk­tion von OpenOf­fi­ce kann man gan­ze Blät­ter oder ein­zel­ne Ob­jek­te in viele For­ma­te (PDF, HTML, Gra­fik­for­ma­te) ex­por­tie­ren. Da­bei wird ei­ne neue Da­tei an­ge­legt, die ur­sprün­gli­che Da­tei bleibt er­hal­ten.

  • Ob­jekt mar­kie­ren - Da­tei - Ex­por­tie­ren.. - Se­lek­tion: Ein - Da­tei­typ: PNG
  • Draw spei­chert PNG-Da­teien als RGB (24 Bit je Pi­xel). Man kann die Da­teien noch­mals deut­lich ver­klei­nern, in­dem man die Farb­tie­fe re­du­ziert, z.B. mit The GIMP.

Hin­weis: JPG ist be­liebt, aber für tech­ni­sche und an­de­re kon­trastrei­che Zeich­nun­gen nicht geeig­net, da es die schar­fen Kan­ten bei der Kom­pres­sion sicht­bar ver­schmiert.

Ko­pie­ren als Screens­hot

Die­sem Weg steht na­tür­lich die schlech­te Qua­li­tät von Screens­hots ent­ge­gen, aber ich ha­be bis­her kei­ne ein­fa­che Al­ter­na­ti­ve ge­fun­den, um die Raster­punkt mit­zu­neh­men. Die Raster­punk­te sind prak­tisch, wenn ei­ne Skiz­ze an die Ta­fel über­tra­gen wer­den soll.

Do­ku­ment­vor­la­ge / For­mat­vor­la­gen aus­tau­schen

Auch in LO Draw ist es ei­ne gu­te Idee, Li­nie­nar­ten usw. als For­mat­vor­la­gen an­zu­le­gen, und das klappt auch gut. Aber ein ech­ter Schwach­punkt in LO Draw ist der Aus­tausch von For­mat­vor­la­gen. Wäh­rend man in LO Wri­ter die For­mat­vor­la­gen als Do­ku­ment­vor­la­ge ab­spei­chern und als sol­che in je­dem an­de­ren Do­ku­ment ein­bin­den kann, hat dies in LO Draw frü­her nicht ge­klappt und wird in Mo­ment (2018) gar nicht an­ge­bo­ten.
Aber es gibt ei­ne Hin­ter­tür: LO-Do­ku­men­te beste­hen näm­lich aus meh­re­ren ZIP-ge­pack­ten XML-Da­teien, de­ren ei­ne sty­les.xml heißt und die For­mat­vor­la­gen ent­hält. Die­se Da­tei kann man zwi­schen den Do­ku­men­ten ko­pie­ren über­tra­gen, wenn man sie vor­her mit Win­dows-Bord­mit­teln ent­packt. Da­zu muss man den Do­ku­men­ten nur die En­dung .zip ver­pas­sen und sie da­nach mit Dop­pel­klick öff­nen.

  • Si­cher­heit­sko­pien an­le­gen
  • Vor­la­ge.odg und Ziel.odg in Vor­la­ge.odg.­zip und Ziel.odg.­zip um­be­nen­nen.
  • Vor­la­ge.odg.­zip und Ziel.odg.­zip mit Dop­pel­klick ent­pa­cken
  • sty­les.xml aus Vor­la­ge.odg.­zip ko­pie­ren und in Ziel.odg.­zip über­schrei­ben.
  • Vor­la­ge.odg.­zip und Ziel.odg.­zip ver­las­sen und in Vor­la­ge.odg und Ziel.odg rück­be­nen­nen
  • Ex­ter­ner Link: Das SVG-Tu­to­rial der ap­ti­co GmbH Dort­mund hilft, wenn man in die Ein­ge­wei­de von Draw-Da­teien ein­stei­gen möch­te. (01/2012)
  • Link: OpenOf­fi­ce.­de: Hier kann man OpenOf­fi­ce kosten­los her­un­ter la­den und er­hält Hil­fe. (02/2005)
  • Link: Wer­ner Roth bie­tet um­fas­sen­de In­for­ma­tio­nen zu StarOf­fi­ce. (04/2002)