https: //sec.h­pi.­de/ilc/

IT-Si­cher­heit

E-Mail-Adres­se ge­hackt

Re­gel­mä­ßig wer­den Da­ten­ban­ken vol­ler E-Mail-Adres­sen ge­hackt, mit de­nen man dann Un­sinn macht. Ist Ih­re Adres­se be­trof­fen?

Has­so-Platt­ner-Insti­tut
"Mit dem HPI Iden­ti­ty Leak Che­cker kön­nen Sie mit­hil­fe Ih­rer E-Mai­la­dres­se prü­fen, ob Ih­re per­sön­li­chen Iden­ti­täts­da­ten be­reits im In­ter­net ver­öf­fent­licht wur­den. Per Da­te­nab­gleich wird kon­trol­liert, ob Ih­re E-Mai­la­dres­se in Ver­bin­dung mit an­de­ren per­sön­li­chen Da­ten (z.B. Te­le­fon­num­mer, Ge­burts­da­tum oder Adres­se) im In­ter­net of­fen­ge­legt wur­de und miss­braucht wer­den könn­te." (Text von der ver­link­ten Web­sei­te.)
Welt: be­lie­big; kosten­los

Pro­blem­lö­sun­gen

Ge­lösch­te JPEG-Bil­der von SD-Kar­ten wie­der­herstel­len

Ver­se­hent­lich die SD-Kar­te ge­löscht, statt die Bil­der auf ei­ne Fest­plat­te zu ko­pie­ren? Das geht manch­mal schnel­ler als ge­wünscht, und da hilft kein Pa­pier­korb. Zum Glück ver­schwin­den Da­teien nicht von Spei­cher­me­dien, wenn man sie löscht, son­dern es wird nur der erste Buchsta­be des Da­tei­na­mens im In­halts­ver­zeich­nis gestri­chen. Da­mit wer­den die Da­teien un­sicht­bar und gleich­zei­tig ihr Spei­cher­platz frei­ge­ge­ben. End­gül­tig ge­löscht wer­den die Da­ten erst, wenn neue Da­ten dar­über ge­schrie­ben wer­den. Des­halb lau­tet die erste Maß­nah­men bei ver­se­hent­lich ge­lösch­ten Da­teien: Auf dem Da­ten­trä­ger darf nichts mehr ab­ge­spei­chert wer­den.

Bei mir wa­ren es ca. 1500 Pho­tos von Rug­by­spie­len in­klu­si­ve Meis­ter­feier, die ich kur­zer­hand von ei­ner SD-Kar­te ge­löscht hat­te. Mit dem Pro­gramm Re­cu­va konn­te ich die Da­teien zwar rasch wie­der­herstel­len, aber lei­der ließ sich nur das erste Vier­tel der JPEG-Bil­der öff­nen. Wa­rum die JPEG-Da­teien be­schä­digt wa­ren, weiß ich nicht, neh­me aber nicht an, dass es an Re­cu­va lag, denn we­der der ört­li­che PC-Dok­tor noch ein Fo­to­ge­schäft hat­ten mit ih­ren Pro­gram­men mehr Er­folg.
Bei der fäl­li­gen In­ter­ne­tre­cher­che lern­te ich, dass JPEG-Da­teien emp­find­lich sind und ih­re Re­pa­ra­tur nicht eben ein­fach. Ei­ne Lö­sung fand ich bei VG So­lu­tions.

Re­cu­va
Re­cu­va von Pi­ri­form ist ein Pro­gramm, das ge­lösch­te Da­teien auf Fest­plat­ten, SD-Kar­ten usw. sucht und auf an­de­re (! ) Da­ten­trä­ger ko­piert. Auf dem an­de­ren Da­ten­trä­ger un­ter­sucht man, ob die Da­teien noch brauch­bar sind, und wenn nicht, hat man wei­ter­hin den ur­sprün­gli­chen Da­ten­trä­ger für 'här­te­re Maß­nah­men' ver­füg­bar.
Welt: Win­dows; Quel­le: Re­cu­va ; Kosten: kosten­los
VG JPEG-Re­pair On­li­ne
VG JPEG-Re­pair On­li­ne von VG So­lu­tions ist ein In­ter­net­dienst, der ge­lösch­te JPEG-Bil­der vom Da­ten­trä­ger wie­der­her­stellt und be­schä­dig­te JPEG-Bil­der re­pa­riert. Die Ab­läu­fe brau­chen zwar Ge­duld, sind aber ro­bust, die Kosten fair und das Er­geb­nis war (bei mir) über­zeu­gend. Die fol­gen­den Merk­ma­le fie­len mir auf:
  • Mit der Ein­tritts­ge­bühr von 20€ kann man die Re­pa­ra­tur star­ten und 25 re­pa­rier­te Bil­der down­loa­den. Über Staf­fel­ge­büh­ren kann man zwar den Preis pro Bild auf 10 Ct drü­cken, aber so­lan­ge man nicht weiß, ob es funk­tio­niert ...
  • Das Pro­gramm VG JPEG-Re­pair On­li­ne liest die kom­plet­te (ge­lösch­te) SD-Kar­te und lädt die Da­ten zum VG-Ser­ver. Bei mei­ner 16-GB-Kar­te und mei­ner Te­le­kom-Dorf-An­bin­dung hat das al­lei­ne 5 Ta­ge ge­dauert ("wir kön­nen al­les au­ßer hoch­deutsch und schnel­le Tech­nik­"). Aber das Pro­gramm ist ro­bust, d.h., es kann auch un­ter­bro­chen wer­den.
    Laut VG So­lu­tions wer­den Kar­ten nur bis 32 GB ge­le­sen - was für mei­ne na­gel­neue 64-GB-Kar­te be­deu­tet, dass sie jetzt nur noch als Re­ser­ve dient.
  • Mit dem Hin­weis "bis zu 12 Stun­den" be­nö­tig­te der Ser­ver wei­te­re 3,5 Ta­ge, um mei­ne Da­ten zu ana­ly­sie­ren.
  • Nach Ab­schluss der Ana­ly­se be­kam ich ei­nen Link, auf dem ich mei­ne restau­rier­ten Bil­der an­schauen und zum Down­load aus­wäh­len konn­te. Die Bil­der wur­den in bis zu 6 ver­schie­de­nen Auf­lö­sun­gen bzw. Farb­qua­li­tä­ten restau­riert, in mei­nem Fall er­reich­ten rund 95% der Bil­der die op­ti­ma­le Qua­li­tät.
  • Vor dem Down­load sind die An­schau-Bil­der mit ei­nem Was­ser­zei­chen be­druckt und un­brauch­bar. Aber sie er sind gut ge­nug, um Bil­daus­schnitt, Be­lich­tung und Schär­fe zu er­ken­nen und schlech­te Fo­tos aus­zu­sor­tie­ren.
  • Man kann zwar je­des Vor­schau­bild an­kli­cken und er­hält dann das An­schau-Bild (mit Was­ser­zei­chen) in vol­ler Auf­lö­sung, aber das ist um­ständ­lich. Glück­li­cher­wei­se konn­te ich die Was­ser­zei­chen-Bil­der mit ei­nem Down­load-Hel­per (Bulk Ima­ge Down­loa­der) au­to­ma­tisch her­un­ter­la­den und dann mit ei­nem Bild­be­trach­ter (Ir­fanView) durch­blät­tern).
  • Zu­letzt wählt man die Bil­der aus, die man ha­ben möch­te, zahlt nach, wenn das Gut­ha­ben nicht aus­reicht, und lädt sich die was­ser­zei­chen-freien Bil­der in RAR-Pa­ke­ten her­un­ter.

Welt: Win­dows (aus­schließ­lich? ); Quel­le: VG So­lu­tions ; Kosten: je nach Men­ge zwi­schen 10 Cent und 1€ je Fo­to.

Of­fi­ce und PDF

Li­breOf­fi­ce / OpenOf­fi­ce
er­set­zen das kom­plet­te MS-Of­fi­ce-Pa­ket, sind aber le­gal kosten­los und wan­delt sei­ne Text-, Ta­bel­len, usw.-Da­teien selbst in PDF um.
Welt: Li­nux, Mac, Win­dows; Quel­len: Li­breOf­fi­ce.org, OpenOf­fi­ce.­de ; Kosten: Free­wa­re
Ghost
wan­delt al­les, was man in ei­ne Posts­cript-Da­tei ge­druckt hat, in PDF (oder Bit­map oder...) um. Die Grund­ver­sion Ghosts­cript ist Grund­la­ge für viele an­de­re Pro­gram­me, die mit PDF um­ge­hen.
Welt: Win­dows; Quel­le: Ghosts­cript ; Kosten: ? (02/2017)
Wie das funk­tio­niert, fin­det man auf mei­ner Sei­te Mög­lich­kei­ten zur Er­zeu­gung von PDF-Do­ku­men­ten .
PDF XChan­ge Vie­wer
hat bei mir den Ado­be Acro­bat Rea­der ab­ge­löst. PDF XChan­ge Vie­wer zeigt PDFs nicht nur an, son­dern kann auch For­mu­la­re aus­fül­len und spei­chern. Gro­ße For­ma­te wie A3 kann es ver­klei­nern oder auf­tei­len. Es kann PDFs in al­les mög­li­che um­wan­deln, z.B. in Gra­fik­da­teien - das ist mein Weg, tech­ni­sche Zeich­nun­gen qua­li­ta­tiv hoch­wer­tig in Text­do­ku­men­te zu über­tra­gen.
Welt: Win­dows; Quel­le: Tra­cker Soft­wa­re Pro­ducts LTD ; Kosten: Free­wa­re (03/2009)
FreePDF XP
ist die ein­fachste Mög­lich­keit, al­les, was man dru­cken kann, in ei­ne PDF-Da­tei um­zu­wan­deln. Das Pro­gramm bin­det sich bei der Instal­la­tion au­to­ma­tisch als Dru­cker­trei­ber ein, er­zeugt Blatt­for­ma­te bis zur Grö­ße DIN A0 wahl­wei­se s/w oder in Far­be. Das geht so ein­fach, dass ich es so­gar oft aus OpenOf­fi­ce her­aus ver­wen­de (FreePDF XP er­zeugt klei­ne­re PDF-Da­teien als OpenOf­fi­ce).
Das funk­tio­niert auch mit tech­ni­schen Zeich­nun­gen bis A0 aus CAD-Pro­gram­men, die dann je­der als PDF le­sen kann. Das PDF wie­de­rum em kann Free PDF XP in ei­ne Pi­xel­gra­fik um­wan­deln, z.B. im PNG-For­mat. Das ist mein Weg, CAD-Zeich­nun­gen in hoch­wer­ti­ge Pi­xel­gra­fi­ken für die Ho­me­pa­ge oder für Ar­beits­blät­ter um­zu­wan­deln.
FreePDF XP baut auf Ghosts­cript auf, das zuerst instal­liert wer­den muss.
Welt: Win­dows; Quel­le: FreePDF XP von Ste­fan Heinz ; Kosten: Free­wa­re (03/2009)
Wie das funk­tio­niert, fin­det man auf mei­ner Sei­te Mög­lich­kei­ten zur Er­zeu­gung von PDF-Do­ku­men­ten .

Gra­fik

Man kann den Bild­schirm zwar auch mit Strg - Druck auf­neh­men und mit M$ Paint be­ar­bei­ten..

SnagIt
Bild des Druckluftmotorswar zwi­schen­durch mein meist ver­wen­de­tes Gra­fik­pro­gramm. Scan­nen, kom­for­ta­ble Screens­hots ein­schließ­lich be­weg­ter Auf­nah­men, Um­wan­deln von AVI-Da­teien in ani­mier­te GIFs und Be­ar­bei­ten der­sel­ben ist ein Aus­schnitt sei­ner Fä­hig­kei­ten. Da­zu konn­ten die Gra­fi­ken ein­fach nach­be­ar­bei­tet wer­den oh­ne Bil­de­be­nen und Vek­to­ren - das ge­nügt mir, um ei­ne Li­nie nach­zu­zie­hen oder ei­nen Fle­cken zu lö­schen. (04/2007)

Inz­wi­schen muss ich lei­der sa­gen, dass die Ein­fach­heit von SnagIt in neuen Funk­tio­nen un­ter­ge­gan­gen ist und ich das Pro­gramm kaum noch ver­wen­de - weil ich kei­ne Lust ha­be, die Zeit zum Ein­ar­bei­ten auf­zu­wen­den. (10/2019)

Ani­mier­te Gra­fi­ken er­zeugt man z.B. aus dem CAD-Pro­gramm In­ven­tor in meh­re­ren Schrit­ten:
  • Mit dem In­ven­tor er­zeugt man ein ani­mier­tes Mo­dell.
  • Von dem lau­fen­den Mo­dell er­zeugt man ei­ne Film-Da­tei im AVI-For­mat. Das kann der In­ven­tor mit Bord­mit­teln, ich be­vor­zu­ge das Pro­gramm SnagIt.
  • Die AVI-Da­tei ver­wan­delt man an­schlie­ßend in ei­ne ani­mier­te GIF-Da­tei. Ich ver­wen­de da­zu das Pro­gramm Gif Ani­ma­tor Ani­ma­ke .
  • Die GIF-Da­tei kann man wie je­de an­de­re Bild­da­tei in ei­ne Web­sei­te ein­bin­den.
Welt: Win­dows; Quel­le: TechS­mith; Kosten: knapp 40 € (04/2007)
Gif Ani­ma­tor Ani­ma­ke
Mit dem Gif Ani­ma­tor Ani­ma­ke von Cy­berLab ver­wand­le ich Vi­deos, die z.B. SnagIt von In­ven­tor-Ani­ma­tio­nen auf­ge­nom­men hat, in ani­mier­te GIFs ( Link zu Bei­spie­len ).
Welt: Win­dows; Quel­le: Ani­ma­ke ; Kosten: Free­wa­re für pri­va­te An­wen­dun­gen (01/2008)
The Gimp
kann al­les und kost' nix. Wie viel­es, das aus der Li­nux-Welt kommt, ist es für M$-ler un­ge­wohnt;-)
Welt: Li­nux, Win­dows; Quel­le: Gimp ; Kosten: Free­wa­re
Ir­fanView
Mal eben 1000 Bil­der vom letz­ten Rug­by­spiel sich­ten, sor­tie­ren, zu­recht­schnei­den und dann auf ei­ne in­ter­net­tau­gli­che Da­tei­grö­ße um­wan­deln und ein Was­ser­zei­chen dar­un­ter le­gen? Da­bei hilft Ir­fanView! Sor­tie­ren muss man zwar selbst, aber den Rest der Ar­beit er­le­di­gen Batch-Be­feh­le.
Welt: Win­dows; Quel­le: Ir­fanView ; Kosten: Free­wa­re für nicht­kom­mer­ziel­le An­wen­dun­gen
Wie man Fa­vi­cons ein­setzt, steht bei SELFHTML

In­ter­net-Auf­tritt

HTML-Edi­tor und FTP-Pro­gramm

Man kann sei­ne Ho­me­pa­ge zwar auch mit ei­nem Tex­te­di­tor erstel­len und mit ei­nem Brow­ser ins In­ter­net schie­ben, aber..

SELFHTML
ist gar kein Pro­gramm, son­dern ein tol­les Nach­schla­ge­werk zu HTML, XHTML, CSS...
HTML-Edit Pha­se 5
un­ter­stützt zweck­mä­ßig die Erstel­lung von Web­sei­ten, lässt aber al­le Frei­hei­ten. Dass man da­bei et­was über HTML ler­nen muss, se­he ich po­si­tiv. Nicht nur für Schu­len in­te­res­sant: Das Pro­gramm läuft in äl­te­ren Ver­sio­nen auch von ei­ner Di­sket­te!
Welt: Win­dows; Quel­le: QHAUT, Au­to­ren: Ul­li Mey­bohm und hdb; Kosten: Free­wa­re (08/2003)
Fi­leZil­la
Über 15 Jah­re ha­be ich ger­ne mit dem FTP-Uploa­der von Hans-Die­ter Ber­retz ge­ar­bei­tet, aber jetzt hat mein Host auf SFPT um­ge­stellt und das be­kom­me ich mit dem FTP-Uploa­der nicht hin. Im Mo­ment pro­bie­re ich den Fi­le­zil­la. (2017)
TopSty­le
ist ein Hilfs­mit­tel zum Edi­tie­ren von CSS, HTML, XHTML, PHP. Kom­for­ta­bel, aber ziem­lich teuer. Da ich nur CSS da­mit be­ar­bei­te, ge­nügt mir die Light-Ver­sion, die nix kostet. Zum Aus­pro­bie­ren kann man die Pro-Ver­sions 30-mal star­ten.
Welt: Win­dows; Quel­le: Brad­soft ; Kosten: 79,95$.

Feh­ler­su­che und Testen

Man kann die Links zwar auch ein­zeln von Hand testen..

Xe­nu Link Sleuth
Zur Pfle­ge ei­ner Web­sei­te ge­hört es auch, re­gel­mä­ßig die Links zu über­prü­fen, aber von Hand ist dies viel zu auf­wän­dig. Im Xe­nu Link Sleuth gibt man ei­ne Star­ta­dres­se ein, dann prüft das Pro­gramm al­le Links von al­len un­ter­geord­ne­ten Sei­ten schnell und au­to­ma­tisch, ob sie noch existie­ren oder ob sie sie um­ge­lei­tet wer­den. Ab und zu durch­ge­führt, und to­te Links sind passé - su­per.
Welt: Win­dows; Quel­le: Til­man Haus­herr ; Kosten: Free­wa­re (08/2003)
Fi­re­bugundWeb De­ve­lo­per
sind Add-ons zu Mo­zil­la Fi­re­fox und gu­te Hilfs­mit­tel, um HTML-Sei­ten zu un­ter­su­chen.
Welt: Mo­zil­la Fi­re­fox; Quel­le: Fi­re­bug, Web De­ve­lo­per ; Kosten: Free­wa­re (04/2007)
Lynx
ist ein Brow­ser, der nur mit der Tasta­tur be­dient wird und kei­ne Bil­der dar­stellt. Grauen­haft? Viel­leicht - aber Lynx ver­mit­telt ei­nen Ein­druck da­von, was von ei­ner Web­sei­te bei Men­schen an­kommt, die nicht gut se­hen oder kei­ne Maus be­die­nen kön­nen. Viel zu oft ist das lei­der viel zu we­nig und be­hin­der­te Men­schen sind von die­sen Web­sei­ten aus­ge­schlos­sen. Bar­rie­re­frei­heit hat das Ziel, die­se Dis­kri­mi­nie­rung zu ver­mei­den, und Lynx kann da­bei hel­fen. Kon­trol­lie­ren Sie Ih­re Web­sei­te mit Lynx! Da­zu gibt es zwei Mög­lich­kei­ten:
Für Web­sei­ten­be­trei­ber gibt den Lynx-Vie­wer von De­lo­rie Soft­wa­re, der Ih­re Web­sei­te wie in Lynx an­zeigt. Das funk­tio­niert aber nur, wenn Sie ei­ne be­lie­bi­ge Da­tei mit dem Na­men De­lo­rie.htm in das Wur­zel­ver­zeich­nis Ih­rer Web­sei­te le­gen.
Al­le an­de­ren kön­nen sich Lynx wie je­den an­de­ren Brow­ser auf die ei­ge­ne Fest­plat­te ho­len. Die ersten Schrit­te: Tip­pen Sie ein "g" und dann die Adres­se ein, zum Na­vi­gie­ren ver­wen­den Sie die Pfeil­tasten. Für Li­nux hilft De­lo­rie Soft­wa­re .

Links

Werk­zeug­kasten

Die klei­nen Er­leich­te­run­gen des Le­bens..

To­tal Com­man­der
hat nicht ganz das Win­dows-Fee­ling, lässt den Win­dows Ex­plo­rer aber schnell ver­ges­sen, er­setzt da­ne­ben ein FTP-Pro­gramm, Kom­pri­mie­rung­spro­gram­me usw. Scheint das bi­nä­re Pen­dant zum Schwei­zer Of­fi­ziers­mes­ser zu sein.
Welt: Win­dows; Quel­le: Ch­ristian Ghis­ler ; Kosten: 40 sfr, (09/2004).
Search and Re­pla­ce
fin­det Textstel­len und er­setzt sie, er­gänzt den Da­tei­na­men, ent­fernt Zei­lum­brü­che aus dem Quell­text, ver­ein­heit­licht META-Tags usw. und das quer über al­le aus­ge­wähl­ten Da­teien ei­nes Ver­zeich­nis­ses. Viel­sei­tig und kom­for­ta­bel, für die War­tung mei­ner über 100 HTML-Sei­ten ist es un­ver­zicht­bar! Search and Re­pla­ce durch­sucht lei­der kei­ne OpenOf­fi­ce-Da­teien.
Welt: Win­dows; Quel­le: Fun­duc ; Kosten: ab 25$ (08/2003).
Hex-Edi­tor MX
ge­währt tie­fe Ein­bli­cke in Da­teien .
Welt: Win­dows; Quel­le: NEXT-Soft ; Kosten: Fair­wa­re (08/2009).
Se­cu­ria Per­so­nal Soft­wa­re In­spec­tor (PSI)
testet die Pro­gram­me auf der ei­ge­nen Fest­plat­te auf Ak­tua­li­tät und hilft so, Si­cher­heits­lü­cken auf­zu­spü­ren.
Welt: Win­dows; Quel­le: Fle­xe­ra ; kosten­los für Pri­vat­nut­zer, (10/2007).
Sy­sin­ter­nals
Die Sy­sin­ter­nals-Web­si­te wur­de 1996 von Mark Rus­si­no­vich und Bry­ce Cogs­well er­stellt, um Uti­li­tys für Win­dows und tech­ni­sche In­for­ma­tio­nen zu hosten. Mi­cro­soft er­warb Sy­sin­ter­nals im Ju­li 2006. Ob IT-Ex­per­te oder Ent­wick­ler - bei Sy­sin­ter­nals fin­den Sie Tools, die Ih­nen die Ver­wal­tung, Pro­blem­be­he­bung und Diag­no­se bei Win­dows-Sys­te­men und -An­wen­dun­gen er­leich­tern. Wenn Sie Fra­gen zu ei­nem Tool ha­ben, fin­den Sie An­twor­ten von an­de­ren Be­nut­zern und un­se­ren Mo­de­ra­to­ren im Sy­sin­ter­nals-Fo­rum. (Ei­gen­wer­bung, 08/2009)
Fest­plat­ten­ka­pa­zi­tät
Link: Se­quoia View von der Tech­ni­sche Un­iver­si­teit Ein­dho­ven ist nicht ganz neu, funk­tio­niert aber zu­ver­läs­sig auch un­ter neuen Win­dows-Ver­sio­nen. (08/2003)
Link: WinDirStat scheint ei­ne For­tenwt­wick­lung von Se­quioView zu sein und wird ein­schließ­lich por­ta­bler Ver­sion auch an der Tech­ni­sche Un­iver­si­teit Ein­dho­ven an­ge­bo­ten. (08/2009)
Link: TreeSi­ze von JAM Soft­wa­re . (08/2009)

Me­dien

TV-Brow­ser
die Elek­tro­ni­sche TV-Zeit­schrift sorgt da­für, dass man kei­ne Tech­nik- oder Wis­sen­schafts­sen­dung mehr im Fern­se­hen ver­passt.
Welt: Win­dows; Quel­le: TV-Brow­ser ; Kosten: ca. nix (03/2008).
Au­dio­grab­ber
bringt Mu­sik von CD auf den MP3-Pla­yer.
Welt: Win­dows; Quel­le: Au­dio­grab­ber ; Kosten: ca. nix (09/2007).
Ra­dio­tra­cker
über­wacht 1000 In­ter­ne­tra­dios und zeich­net die Sen­dun­gen der ge­wähl­ten In­ter­pre­ten, Ti­teln oder Stil­rich­tun­gen auf. Wenn noch Ka­nä­le frei sind, kann Ra­dio­tra­cker be­lie­bi­ge Sen­dun­gen von den In­ter­ne­tra­dios auf­zeich­nen, die auch die ge­wähl­te Mu­sik sen­den. Die­se Funk­tion in­te­res­siert mich be­son­ders, weil man so Mu­sik ken­nen­ler­nen kann, die man sonst nicht hört.
Welt: Win­dows; Quel­le: Ra­dio­tra­cker ; Kosten: ca. 20 € (09/2007).
TMPGenc MPEG-Edi­tor
schnei­det MPG-Vi­deos bild­ge­nau, ko­diert aber nur ein paar Bil­der nach den Schnittstel­len neu. Den größ­te Teil des Co­decs wird über­nom­men, des­halb ar­bei­tet TMPGenc re­la­tiv schnell und vor al­lem frei von Qua­li­täts­ver­lusten. Das Pro­gramm kann noch mehr, aber ich brau­che es nur, um Wer­bung aus auf­ge­zeich­ne­ten Fern­seh­sen­dun­gen zu schnei­den.
Welt: Win­dows; Quel­le: Pe­ga­sys ; Kosten: ca. 60 $ (09/2007).
PVAStru­men­to, Cut­ter­ma­ran, Pro­jectX
sind Pro­gram­me zur Be­ar­bei­tung von Vi­deo­da­teien. Ich ver­wen­de sie, um mit ei­ner di­gi­ta­len TV-Kar­te auf­ge­zeich­ne­te Tech­nik­sen­dun­gen zu schnei­den und in DVD-For­mat um­zu­wan­deln. Für De­tails fol­gen Sie die­sem Link .
Welt: Win­dows; Quel­len: Of­fe­ryn - The Tool­ma­ker; Cut­ter­ma­ran ; Kosten: Free­wa­re (01/2008)
VLC me­dia­pla­yer
spielt so ziem­lich al­les ab, was ihm vor­ge­setzt wird.
Welt: min­destens Win­dows; Quel­le: Vi­deoLAN ; Kosten: Free­wa­re und Open Sour­ce