Leider ..

.. ist meine Zeit begrenzt, deshalb:

Für Hinweise über Fehler oder Unklar­heiten bin ich jederzeit dank­bar (Liste der Unterstützer).
Auch meine eigenen Schüler und Menschen, die etwas aus­tauschen wollen, sind willkommen.
Wei­tere Unter­lagen, Aus­künfte, Dienst­leis­tun­gen, Gut­achten, Nach­hilfen, Einzel­beratun­gen usw. kann und will ich nicht auch noch leisten.
Außer­dem mag ich keine Leute, die immer nur wollen und selbst nix bieten!

Abi-Aufgaben

Aufgabensammlungen in einer großen Datei

Die Bedeutung der Farben und Hinweise zu den Aufgaben finden Sie unten.

2015/16

2014/15

2013/14

2012/13

2011/12

2010/11

2009/10

2008/09

2007/08

2006/07

2005/06

2004/05

Ablauf im Abitur bis 2003/04 (TGT; ohne Gewähr):

Der Fach­lehrer Maschinen­bau wählt eine von zwei Aufgaben aus dem Pflicht­bereich Statik und Maschinen­elemente (Getriebe und Festig­keits­lehre) und eine von zwei Aufgaben aus den Stoff­gebieten Werk­stoff­kunde und/ oder Energie­technik aus.
Die Schüler haben zur Lösung der beiden Auf­gaben und zweier ver­gleich­barer Auf­gaben aus Elektro­technik insgesamt 270 Minuten Zeit und können maximal 4 x 22,5 = 90 Ver­rechnungs­punkte er­reichen, die über einen nicht­linearen Noten­schlüssel in Noten­punkte umgemünzt werden.
Zu­gelassen sind ein­geführte Formel­samm­lungen, Tabellen­bücher und Taschen­rechner.

2003/04

2002/03

2001/02

2000/01

1999/00

1998/99

1997/98

1996/97

1995/96

1994/95

1993/94

1992/93

1991/92

1990/91

1989/90

1988/89

1987/88

1986/87

1985/86

1984/85

1983/84

1982/83

1981/82

1980/81

1979/80

1978/79

  • liegt mir nicht vor
  • liegt mir nicht vor
  • noch nicht zentral?
  • noch nicht zentral?

Kodierung

TGT = TG mit Profilfach Technik (Maschinenbau und Elektro­technik)

  • Statik, Festig­keits­lehre, Maschinen­elemente
  • Energie­technik
  • Werk­stoffprüfung, Werk­stoff­kunde
  • gemischt
  • Weiß: veraltet oder nicht vor­lie­gend

TGTM = TG mit Profilfach Technik (Maschinenbau) und Management

  • Maschinenbau
  • Maschinenbau und Energie­technik
  • CNC und sonstiges
  • SPS-Steuerung und sonstiges
  • Betriebswirtschaftslehre ohne Lösungen

Hinweise zum Abi

Die Aufgaben­texte wurden aus ehemaligen Abitur-Hauptprüfungen per OCR eingelesen und manuell überarbeitet. Normen, Recht­schreibung und Layout wurden an neuere Aufgaben an­ge­passt, können danach aber wieder veraltet sein. Die Lösungs­vor­schläge sind meine ei­genen Vor­schläge. Wenn dabei Fehler auf­getreten sind, informieren Sie mich bitte per Email (s.u.).

TGT: Ablauf im Abitur ab 2004/05 (ohne Gewähr):

Der Fachlehrer Maschinenbau wählt eine von zwei Aufgaben aus dem Pflicht­bereich (Statik, Festig­keits­lehre, Getriebe oder Werk­stoff­prüfung, Werk­stoff­kunde, Energie­technik) aus. Der Fachlehrer Elektro­technik wählt eine von zwei Aufgaben aus seinem Pflicht­bereich (Wechsel­strom­technik oder Digital­technik) aus. Als dritte Aufgabe wählt der Schüler entweder den Wahl­bereich Maschinenbau oder den Wahl­bereich Elektro­technik. Die Wahl­bereiche ent­halten jeweils die Themen, die nicht im Pflicht­bereich gestellt wurden.
Die Schüler haben zur Lösung aller drei Auf­gaben 270 Minuten Zeit und können maximal 3 x 30 = 90 Ver­rechnungs­punkte erhalten, die über einen nicht­linearen Noten­schlüssel in Noten­punkte umgemünzt werden.
Die Auf­gaben sind nicht mehr als "un­abhängig von­einander lösbar" ge­kenn­zeichnet. Zu­ge­lassen sind ein­geführ­te Formel­sammlungen, Tabellen­bücher, Taschen­rechner mit ge­lösch­tem Speicher und die Formel­sammlung Energie­technik (2006).

TGTM: Ablauf im Abitur ab 2006/07 (ohne Gewähr):

Die Aufgaben 1 und 2 (Pflicht­bereich) sind von allen Schü­lern zu be­ar­bei­ten. Aus den Auf­gaben 3 und 4 (Wahl­bereich) wählt die Schülerin eine Auf­gabe aus.
Die Schü­ler haben zur Lösung aller drei Auf­gaben 270 Minuten Zeit und können maximal 3 x 30 = 90 Ver­rechnungs­punkte erhalten, die über einen nicht­linearen Noten­schlüssel in Noten­punkte umgemünzt werden.
Zugelassen sind ein­geführ­te Formel­samm­lungen Metall und Mathematik, ein­geführ­tes Tabellen­buch Metall, Taschen­rechner mit ge­lösch­tem Speicher und die Formel­sammlung "Technik und Management".

Lebenszyklus einer Abi-Aufgabe

Nachdem Abi-Aufgaben ihren eigentlichen Zweck, das Prüfen von Kenntnissen und Fähigkeiten, erfüllt haben, dienen sie sozusagen in der Zweitverwertung als Übungsaufgaben für nachfolgende Generationen. Oft sind sie das Unterrichtsmaterial, das Schüler am intensivsten Nutzen. Diesen Umstand könnten wir Lehrer nutzen, um Lernziele zu transportieren.
Einige mögliche Anwendungen von Abi-Aufgaben zähle ich hier auf, vielleicht hilft dies einem Aufgabenersteller.

  • Erstverwendung: Prüfungsaufgabe
  • Zweitverwendung: Übungsaufgabe für nachfolgende Generationen.
    Dabei kann erfüllt werden:
    • Transport technischer Zusammenhänge: Erfordert realistische Aufgaben.
    • Lernen durch Gewöhnung bzw.Mustererkennung: Erfordert vorbildliche Darstellung, z.B. normgerechte technische Zeichnungen

Abituraufgaben im Internet (alle Fächer)

Abitur­aufgaben und andere Abschluss­prüfungen in Buchform

Sammlungen ehemaliger Abitur­aufgaben aller Fach­richtungen und anderer Abschluss­prü­fungen gibt es bei den folgenden Ver­lagen:

Bild des Buches: Reifeprüfungsaufgaben aus dem Pädagogischen Fachverlag Deifel - Weiland

Reifeprüfungsaufgaben

Pädogischer Fachverlag DW GmbH
Kellerweg 8
72393 Burladingen
Tel. 07475/91350
(ältere Ausgabe)

Bild des Buches: Abituraufgaben aus dem Stark-Verlag

Abituraufgaben

Stark Verlagsgesellschaft mbH
85318 Freising
Postfach 1852
Tel. 0816171790
(ältere Ausgabe)